english   I   german
Es gibt ein unfehlbares Rezept, eine Sache gerecht unter zwei Menschen aufzuteilen:
Einer von ihnen darf die Portionen bestimmen, und der andere hat die Wahl. (Gustav Stresemann)

Mediation

HRD-Fokus
Sie haben Ihre Möglichkeiten zur Konfliktbereinigung ausgeschöpft, der Konflikt entwickelt sich aus Ihrer Sicht zu einer echten Krise für Sie persönlich, für die Arbeitsfähigkeit Ihres Teams, für wichtige Arbeitsbeziehungen.
Verlierer können Sie sich nicht leisten, weder auf Ihrer Seite noch auf der Seite Ihres Gegenübers, aber über die Gesprächsebene der gegenseitigen Schuldzuweisungen kommen Sie nicht hinaus.

Mediation bedeutet für uns Krisenintervention. Wir wirken darauf hin, das gegenseitige Interesse an den Bedürfnissen der anderen Partei wiederherzustellen, um auf dieser Ebene an einem gemeinsamen dritten Weg zu arbeiten.

 


HRD-Leistungen

  • Wir loten die Gesprächsbereitschaft der Beteiligten aus, bevor wir uns gemeinsam an einen Tisch setzen.
  • Wir führen durch den „Dialog der Wahrheiten“ und helfen den Beteiligten durch Auseinandersetzung zueinanderzufinden. Das bewirkt ein vertieftes gegenseitiges Verstehen.
  • Es gibt nicht die eine richtige Antwort, deshalb unterstützen wir bei der Erarbeitung von unterschiedlichen Optionen zum beiderseitigen Nutzen und Vorteil.
  • Wir begleiten und beraten bei der Umsetzung und tragen damit unseren Teil für eine nachhaltige Veränderung bei.

 


Top-Herausforderungen unserer Kunden

  • Das Vertrauen zwischen Führungskraft und Mitarbeiter ist total zerrüttet. Trotzdem wollen beide Parteien eine „würdige Trennung“ dieser langjährigen Arbeitsbeziehung erreichen.
  • Es kommt zu massiven Spannungen zwischen dem Geschäftsführer und seinem Führungsteam. Die Führungskräfte beklagen sich, dass er seine perfektionistischen Ansprüche auf sie überträgt und Durchgriffe in die Linie jetzt an der Tagesordnung sind.
  • Die Restrukturierung des Bereichs führt aus Sicht eines Bereichsleiters zu ungerechtfertigtem Statusverlust. Er nutzt seine Beziehungen „nach oben“, um einen Kollegen zu diskreditieren. Eine Zusammenarbeit scheint nicht mehr möglich zu sein.